CEP053 2. Fragestunde mit CLEANELECTRIC

Das war sie, die Chance uns einfach mal zu fragen, was Ihr schon immer fragen wolltet! Und es war gar nicht so einfach, all Eure Fragen so zu beantworten, dass wir zeitlich nicht komplett aus dem Rahmen fallen. Die Themenvielfalt dieser Episode ist damit natürlich außerordentlich groß. Im Rahmen dieser “Ask me anything”-Variante kamen Fragen von “Was genau ist eigentlich ein Ladezyklus?” über “Wozu brauche ich eigentlich eine Wallbox?” bis hin zu “Wann ladet Ihr endlich Elon (Musk) ein?” war einfach alles dabei.

Wir danken an dieser Stelle ganz herzlich all jenen, die mitgeholfen haben, diese Sendung zu gestalten! Und natürlich Malik, der gewohnt professionell durch den Fragen-Teil der Episode führt.

Ein paar Themen haben wir natürlich auch selbst mitgebracht: Wir sprechen über “Rapidgate” und die neuen Preise bei innogy. Wir streifen uberGREEN und selbstfahrende Jaguar I-PACE. Und auch an der kürzlich veröffentlichten “CO2-Bilanz” des ADAC kommt man nicht ganz kommentarlos vorbei. Also, viel Spaß beim Hören!

Links zur Sendung

avatar Philipp Paypal Icon Auphonic Credits - brauchen wir immer! Icon
avatar Marcel
avatar Jakob
avatar Malik Amazon Icon Paypal Icon

3 Antworten auf „CEP053 2. Fragestunde mit CLEANELECTRIC“

  1. Wer nicht fragt bleibt dumm! Coole Folge und ein bunter Mix aus Themen. Mir hat’s mal wieder gefallen. Danke auch, dass ihr meine Fragen abgenommen habt.

    Und Philipps Story mit dem Ioniq zeigt wieder, dass der größte Feind der Elektromobilität im Allgemeinen meistens die Hände am Lenkrad hat.

    Hier ein paar Kommentare meinerseits:
    Zu #Rapidgate fällt mir nur ein, dass der e-Golf meines Wissens nach eine besonders schlechte Figur macht. Denn die Probleme, die beim Ioniq Elektro oder beim Leaf 2 auftreten, machen sich dort bei vergleichsweise hoher Ladeleistung bemerkbar. Der e-Golf hingegen kommt so oder so nie über 40kW hinaus. Da erscheint mir das bei den anderen als Jammern auf 50% höherem Niveau.

    Die Diskussion um den Umweltbonus fand ich etwas fragwürdig. Man kann sich darüber den ganzen Abend lang herrlich den Mund zerreißen und am Ende hat doch jeder seine Meinung. Bei der Grenze von 60.000 € sehe ich keine böse Absicht (oder gar “Verschwörung” – Jakobs Einwand), sondern den Versuch nicht die teuersten Edelkarossen zu bezuschussen. Denn auch wenn die deutschen Hersteller kein BEV für über 60.000 € im Angebot haben, so gibt es von ihnen haufenweise PHEV in der Preisklasse. Und der Umweltbonus kann nicht dafür gedacht sein, jeden Panamera oder S-Klasse mit Stecker zu fördern. Bei den Preisen spielen die 1.500 € vom Staat ohnehin keine Rolle. Unter diesem Gesichtspunkt hätten es auch 50k oder 40k sein können. Okay, der Jérôme bildet da eine selbsterklärte Ausnahme. (Die PHEV Dickschiffe scheitern auch an der CO2-Obergrenze, weshalb der 225xe iPerformance Active Tourer jetzt aus der Förderung geflogen sein soll.)

    Zuletzt zu den Elektrikern: Die haben von den Implikationen der E-Autos (Installation Wallbox) meiner Erfahrung nach wirklich keine Ahnung. Selbst als ich sie darauf angesprochen hatte, verneinten zwei Elektriker vor Ort, dass es gegenüber dem Netzbetreiber etwas zu beachten gäbe. Zu dem Zeitpunkt wusste ich bereits von der Meldepflicht (bzw. Genehmigungsvorbehalt für > 12kW) meines Netzbetreibers.

    1. Waaas? Ich ein Feind der Elektromobilität? 😱 Ich schätze mal, du spielst bloß auf meine Dummheit in dem Szenario an – gut, OK. 😉

      Ansonsten vielen Dank für dein Feedback!

      Viele Grüße
      Philipp

  2. Mal wieder eine sehr schöne Folge, aber einen kleinen Hinweiß kann ich dann doch beisteuern.

    Ihr wart Euch ja nicht sicher welche elektro/hybrid Fahrzeuge der ADAC in seinem Test genau verglichen hat. Die Liste, sehr gut versteckt, kann man am Ende der Seite unter “Hier finden Sie alle detaillierten Ergebnisse” und da dann nochmal bei “Datengrundlage, Modellauswahl und Gesamtlaufleistung” finden.

    Es sind in der unteren Mittelklasse
    – der Toyota Prius 1.8 Hybrid Executive
    – der Toyota Prius 1.8 Plug-In Hybrid Comfort
    und der Hyundai IONIQ Elektro Style.

    In der oberen Mittelklasse, wie schon vermutet, das Tesla Model X 100D und der Volvo XC90 T8.

    Und bei den Kleinwagen der Toyota Yaris 1.5 Hybrid Style und der BMW i3 (94 Ah).

    Hier direkt als Link.
    https://www.adac.de/infotestrat/umwelt-und-innovation/abgas/oekobilanz/default.aspx?ComponentId=317354&SourcePageId=47733

    Ansonsten ist eure Kritik natürlich korrekt.

    Macht weiter so. Es war mir wie immer eine Freude euch zuzuhören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.