CEP050 Der Kurt zum Sonntag

Jubiläum! 50 Episoden haben wir nun im Kasten – feiern wir das mal! OK, fertig. :o) Zu einer besonderen Episode, haben wir uns gedacht, holen wir uns doch auch einen besonderen Gast in die Sendung. Viele von Euch, die sich bei uns im Slack tummeln, hatten tatsächlich schon den richtigen Riecher, denn irgendwie liegt es quasi auf der Hand: Kurt Sigl, Präsident des Bundesverbandes Elektromobilität, sitzt bei uns auf dem Podcast-Sofa im Studio.

Dieses Mal erwartet Euch also “Der Kurt zum Sonntag”: Namen, Daten, Fakten und Anekdoten von jemandem, der die E-Mobilität seit langem kennt und lebt und maßgeblich mitgestaltet. Viel Spaß beim Hören!

Links zur Sendung:

avatar Philipp Paypal Icon Auphonic Credits - brauchen wir immer! Icon
avatar Marcel
avatar Jakob
avatar Kurt Sigl

12 Antworten auf „CEP050 Der Kurt zum Sonntag“

  1. Hi,
    super Folge. Ich komme auch aus der Region Ingolstadt, und konnte durch einen Freund mit den vollelektrischen Audi mitfahren. Anscheinend sind die Entwicklungen noch nicht sehr erfolgreich, was sich daran zeigte, das auf ca. 100 km fahrt die komplette Bordelektronik 4 mal abgestürzt ist, und dann erst nach einen Neustart des Autos wieder hochgefahren werden konnte. Ich bin mir auch nicht sicher ab wann die Leistungsreduzierung bei Teslas einsetzt, aber wir konnten fasst 15 Minuten mit über 180km/h fahren ohne das irgendeine Leistungsreduzierung gekommen ist.
    Ich weiß natürlich nicht wie repräsentativ das ist, oder ob es nur ein Einzelfall war. An der Ladestelle in Fürholzen hat der Prototyp dann beim CCS-Laden auch noch mehr rumgezickt als meine Zoé…
    Da ich das Auto nicht fahren durfte kann ich wenig zum Fahrgefühl sagen, aber mein Freund – der Fahrer – meinte es soll sich so wie jeder andere Audi auch fahren, nur halt die sofortige Beschleunigung. 🙂

  2. Ihr seid echt immer unterhaltsam aber da habt ihr euren Meister gefunden und das ganze gepaart mit hochinteressanten Infos vom Kurt Sigl machen diese Folge zu einem Highlight, die Pflichtlektüre in Sozialkunde im deutschsprachigen Raum werden sollte.

  3. Moin!

    Ihr seid doch ein Podcast! Warum dann die Beschränkung auf lächerliche 2 1/2 Stunden?

    Der Kurt rockt!

    Da hätte ich noch 5 Stunden länger zuhören können. Und dann hätte er wahrscheinlich noch Anekdoten für weitere drei Sendungen parat.

    Ich hatte beim Zuhören ein ähnliches Gefühl wie beim Betreten des Chaos Communication Congress. Dort spürt man sofort: “Endlich normale Leute!”.

    Kurt Sigl, der wandelnde Almanach der e-Mobility-Vergangenheit, -Gegenwart und -Zukunft, spricht Klartext: engagiert, faktenkundig, unterhaltsam. Das wäre nicht nur ein Element im Sozialkundeunterricht. Das wäre auch eine Zwangsbeschallung unserer Bundestagsabgeordneten wert. Damit diejenigen, die keine Spenden aus den fast toten Händen deutscher Autohersteller erhalten, mal ein bischen Futter zum Gegenhalten bekommen.

    So, ich überweise euch für diese Folge jetzt mal den Eintrittspreis für einen AAA-Kinofilm mit Überlänge. Das spiegelt den Unterhaltungswert.

    Danke für eure Arbeit am Thema!

    André

  4. Interessante Folge,

    leider wirkt der Kurt sehr oft zu Großspurig mit Gefährlichen Halbwissen.
    “2000€ kann jeder mal aufbringen”, sorry aber der Mann sollte ab und an mal seine Blase verlassen.
    Das ist meine Meinung und soll nicht zur Diskussion stehen.

    Nichts desto trotz sehr Aufschlussreich in vielen Themen.
    Danke für de Folge

  5. Mal wieder ein Super Folge. Ich könnte Kurt Sigl tagelang zuhören 😀
    Ein Lösung für viele der von Herrn Sigl angesprochenen Probleme bietet das SkyWay System von Anatoliy Yunitskiy. Er kämpft seit 38! Jahren unter anderem gegen mächtige Gegner wie Siemens das seine Ideen umgesetzt werden. Mittlerweile hat er über 350000 welweite Unterstützer und mehrere konkrete Projekte sind in der Planung. Ich befürchte aber, das wir in Deutschland nicht in den Genuss dieser Technologie kommen werden. Schade 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.