CEP095 Green City

Green City München feiert 2020 gleich doppeltes Jubiläum: Der Green City e.V. wird stolze 30, und auch die Green City AG gibt es schon seit 15 Jahren. Wenn das kein guter Anlass ist, mit Jens Mühlhaus zu sprechen, der Vorstandsvorsitzender der AG und obendrein seit 29 Jahren im Verein aktiv ist. Wir erfahren in dieser Episode, wie die Geschichte ihren Lauf nahm, welche Aktionen Jens besonders im Gedächtnis geblieben sind, und wie neben dem sehr umtriebigen, wachsenden Verein ein Unternehmen entstand, das wohl mit Fug und Recht als ganzheitliches Energie- und Verkehrswende-Unternehmen bezeichnet werden darf.

Kleines Extra für unsere Hörer:innen!
Mit dem Gutscheincode “Cleanelectric” gibt es 30,- EUR Startguthaben beim Wechsel des Stromanbieters zu Green City POWER (gültig für privaten Haushaltsstrom, Gewerbestrom, Wärmepumpentarif oder Elektromobilitätstarif)

Außerdem in dieser Folge: Sono Motors kann tatsächlich über 50 Millionen Euro mit ihrer Crowdfunding-Kampagne einsammeln. Die Erhöhung des Umweltbonus dürfte noch ein Weilchen auf sich warten lassen. Amazon setzt StreetScooter in München ein, während CleverShuttle in Berlin auf Wasserstoffautos setzt. BMW bereitet das Münchner Stammwerk auf die Produktion des vollelektrischen i4 vor, Nissan arbeitet an ihrem zukünftigen Allradantrieb und wir diskutieren über einige neu bekannt gewordene Details zum VW ID.3. Natürlich kommen wir auch an der Preiserhöhung bei Ionity nicht vorbei, wobei wir glauben, dass der Preis in dieser Diskussion fast noch der uninteressanteste Punkt ist.

Viel Spaß beim Hören!

Themen in der Pre- und Postshow: Das Ende der eRUDA, die neue &Charge-App (20 km frei gibt’s hier: https://and-charge.com/#/invite-friends?code=DRQSYJ), Renault Twingo Z.E., Tesla Urban Supercharger

Links zur Sendung

avatar Philipp Paypal Icon Auphonic Credits - brauchen wir immer! Icon
avatar Marcel
avatar Jakob
avatar Jens Mühlhaus

Eine Antwort auf „CEP095 Green City“

  1. Wieder einmal eine Folge mit interessantem Hauptthema!
    Beim zweitlängsten Thema (IONITY) kann ich die weidlich ausgedrückte Unsicherheit, die berufene Intransparenz (und das ganze Mimimi nicht nachvollziehen. Ist es einfach die vielfach vorhandene Angst vor Änderung, die Philipp danach rufen lässt, es möge doch alles so sein wie an der Tankstelle ? Jedenfalls bzgl. der Preise?
    Es gibt doch so einfache Lösungen!
    GetCharge oder ESL bieten für Jederman einen DC-Tarif zum halben Preis des IONITY-Tarifes, gültig an allen Ladepunkten nicht nur von IONITY, sondern auch Innogy, Allego, FastNed und vielen anderen. ESL gilt zusätzlich bei EnBW, Ladenetz, has.to.be, Virta (Eon). Wo bitte ist jetzt das Problem ?
    Mit den Ladesäulen sind endlich nicht mehr der Wegelagerei der Tankstellenbetreiber an der Autobahn ausgesetzt:
    Wir können an einer Ladesäule den Tarif des günstigsten Stromanbieters auswählen ! Das ist echter Fortschritt, das ist Kraft des Marktes und des Wettbewerbs !
    Unverständlich, wer sich da nach den großen Preisschildern an den Tankstellen zurücksehnt, die nur einen Preis anzeigen, der dann geschluckt werden muss.
    Wem auch die oben geschilderten günstigen Angebote nicht passen, der kann seinen Strom auch selber produzieren, z.B. per PV, und an fast allen öffentlichen Ladepunkten diesen eigenen Strom laden !!!
    Wow, an welcher Tankstelle geht denn das ?
    Und zwar auch, wenn die Sonne gar nicht scheint!
    Bitte als Thema baldmöglichst darüber berichten:
    https://www.enbw.com/solar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.