CE105 Konjunkturprogramm, Ladenetztest und Opel Corsa-E

Ein wichtiges Thema der vergangenen Wochen ist das Konjunkturprogramm, das Deutschland wirtschaftlich aus der Corona-Krise helfen soll. Geplant ist eine Vielfalt an Maßnahmen, von denen einige ein klares Zeichen zu setzen scheinen: Gefördert wird in Sachen Mobilität mit Blick auf die Zukunft. Will heißen: Die von den einen ersehnte und von den anderen befürchtete “Verbrenner-Kaufprämie” wird es allem Anschein nach nicht geben. Stattdessen gibt es Unterstützung für Elektroautos, den Ausbau der Ladeinfrastruktur und der erneuerbaren Energien. Sehr gut! Wir schauen uns dazu einige Punkte aus dem Ergebnis des Koalitionsausschusses vom 3. Juni an.

Darüber hinaus diskutieren wir über einen Hack, der bei Teslas Model 3 eine Leistungserhöhung ermöglicht, die aber mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr Probleme als Freude bereiten wird. Tom (den kennt Ihr aus Episode 100) war kurz mit einem Opel Corsa-E unterwegs und hat uns ein Audio-File geschickt. Außerdem gibt’s eine kleine Ladekurvendiskussion, nachdem Fastned Infos zum Ladeverhalten des Porsche Taycan veröffentlicht hat, die doch etwas anders aussehen als das, was Porsche zuletzt “versprochen” hatte.

Die “connect” hat einen “Ladenetztest” veröffentlicht, dessen Ergebnisse wir uns in dieser Episode anschauen, bevor wir über einen E-LKW mit Mega-Akku und zwei Dutzend Nissan eNV-200 für die Hamburger Stadtreinigung zum “Poimo” kommen und die Sendung ausklingen lassen.

Unsere Umfrage ist nun übrigens geschlossen, nachdem wir tatsächlich über 1.000 Teilnahmen verzeichnen konnten. Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben! 💯

Viel Spaß beim Hören!

Links zur Sendung

Foto: Opel

2 Antworten auf „CE105 Konjunkturprogramm, Ladenetztest und Opel Corsa-E“

  1. Die Folge war mal wieder ein Highlight. Von Toms coolen Außenbericht bis zum Dauerbrenner PHEV war alles dabei. (Lösung bei PHEVs könnte so einfach sein: Förderung gibt’s nur abhängig vom Anteil elektrisch zurückgelegter Kilometer.)

    Kurvendiskussion ist ja schon in der Schule nicht für jeden und jede das Lieblingsthema. Im Podcast fand ich das zugegeben etwas müßig, denn
    a) weiß man zu wenig über die Umstände, mit denen die Fastned-Kurven zustandegekommen sind (man kann bestenfalls Fastned-Kurven untereinander vergleichen)
    b) ob nun relativ konstant (Audi) oder viele Treppen oder Model 3 Schräge: das ist alles nur Software und wird sich bei dem einen oder anderen Modell auch mit der nächsten Software ändern. Vielleicht wird’s ja sogar mal konfigurierbar.

    Viel zu viele unbekannte Variablen: Da braucht man sich meiner Meinung nach den Mund gar nicht so fusselig reden.

    Und zur Kurve des Porsche Taycan. Hier habt ihr glaube ich vergessen, dass es drei unterschiedliche Modellvarianten gibt, die sich auch bei ihrer Ladeleistung und damit den Kurven unterscheiden: 4S, Turbo und Turbo S.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.